Wanderung von Pflerschtal zum Becherhaus

Anfahrt und Startpunkt: Ich fuhr ins ins hinterste Pflerschtal zum Parkplatz bei der "Hölle".
Höhenmeter im Aufstieg: 2550m 
Höhenmeter im Abstieg: 2600m 
Aufstiegszeit: 5 Stunden
Abstiegszeit: 3.5 Stunden
Gipfel erreicht?: Ja
Höchster Punkt: 3195m 
Schwierigkeitsgrad: •-----
Verhältnisse und Risikoeinschätzung: Den Feuersteinferner am nordseitigen Rand beschreiten, dann ist man vor den wenigen Spalten sicher. Kaum Blankeis sichtbar, feste Altschneeauflage. Achtung nach der Stubenscharte beim Übergang zum Gletscher, die vermeintlich neuen Drahtseile wurden teilweise durch Steinschlag zerstört. Zustieg zum Becherhaus vereinzelte Schneefelder, der harmlose kleine Gletscher mit guter Altschneeauflage.

Um 4.00Uhr morgens startete ich los Richtung Magdeburgerhütte, bei einem guten Cappuccino machte ich eine Pause und wartete ab wie sich das Wetter entwickeln würde. Nach 1h setzte ich meinen Aufstieg fort und über die Stubenscharte, Feuersteinferner und Magdeburgerscharte erreichte ich die Teplitzerhütte und machte wieder eine längere „Wetterbeobachtungs“-Pause. Noch immer war das Wetter schlecht mit starkem Wind und Graupelschauer (Nordstaulage), trotzdem überwand ich mich und machte mich auf den langen Weg zum Becherhaus. Um ca. 11.00 Uhr war ich dort und nach einem ausgiebigen Mittagsmahl ging’s im Laufschritt hinab über Teplitzerhaus, Grohmannhütte, Aglsbodenalm und die Burkhardklamm nach Ridnaun – ca. 2550hm ↑, 2600hm ↓, 30km.

Höhenprofil und Details