Neue Prager Hütte – Großvenediger – Johannishütte

Anfahrt und Startpunkt: Pustertal - Lienz - Matrei i. Osttirol - Parkplatz Matreier Tauernhaus (gebührenpflichtig)
Höchster Punkt: 3660mm 
Schwierigkeitsgrad: ••----
Landschaft: •••••-
Gelände Steilheit: •-----
Verhältnisse und Risikoeinschätzung: Die Gletscher sind bis auf ca 3200m blank, oberhalb gute Firnauflage, einige Spalten erfordern Vorsicht können aber noch problemlos überwunden werden. Der Gipfelgrat ist breit ausgetreten und griffig.
Mit dabei: insgesamt 27 AVSler

Tag 1:

Wir gingen los beim Parkplatz Matreier Tauernhaus. Wir folgtem dem Steig auf der orografisch rechten Talseite hinein bis nach Innergschlöss. Dort wählten wir den schönen, aber etwas längeren „Gletscherweg“ für den Aufstieg zur Hütte. Es ging steil bergauf und es zeigte sich immer mehr vom großen Schlatenkees. Wir erreichten die Alte Prager Hütte und bald darauf waren wir an unserem Tagesziel Neue Prager Hütte.

Aufstieg zur Neue Prager Hütte 2795m:


 

Tag 2:

Zur komfortablen Startzeit um 7:30 waren alle versammelt und wir gingen flach bzw leicht abwärts zum Einstieg in den Gletscher. Nachdem alle die Steigeisen angelegt hatten und die Seilschaften eingeteilt waren ging es los. Zuerst etwas steiler über griffiges Eis hinauf auf das Schlatenkees und dann immer flacher werdend bis unter den Gipfelaufbau des Großvenedigers. Nochmal etwas steiler durch die Flanke auf den Gipfelgrat und gleich darauf erreichten wir den Gipfel des Großvenedigers. Das Wetter war schön jedoch die Fernsicht etwas getrübt was unsere Freude über den Gipfelerfolg aber nicht schmälerte.

Nach einer längeren Rast stiegen wir ab über das Innere Mullwitzkees zum Defreggerhaus.  Weiter ging es steil bergab bis zur Johannishütte wo wir wieder eine längere Pause einlegten. Der restliche Abstieg durch das Dorfertal zum Parkplatz oberhalb Hinterbichl bildete den Abschluss dieser schönen Überschreitung.

Über den Großvenediger 3660m zur Johannishütte: