Moosstock (3059m), Durreck (3135m)

Written by flosse

Gestartet sind wir oberhalb Ahornach beim Gasteiger. Wir wollten eigentlich auf das Fochina Schupfenfest, doch bei den Schlafhäusern haben wir das Abbiegen verschlafen und sind auf den Durreck-Höhenweg gelangt. Dann haben wir auf dem ersten Joch die Aschbach-Almen gesehen, aber da war leider kein Fest. Doch auf dem Moosstock haben wir viele Leute gesehen und so sind wir über den Zintnock auf den Gipfel um nach dem Weg zu fragen.
Die vielen Wegbeschreibungen haben uns etwas verwirrt und auf einmal sind wir auf dem Grat Richtung Durreck unterwegs. Nach ein paar Klettereinlagen konnten wir endlich eine Alm und ein paar Festbänke mit einem Hefebier darauf erblicken. Wir waren sicher, dass wir jetzt auf dem richtigen Weg sind. Damit auch andere den Weg finden, hat der Roli auf dem Durreck ein riesiges Steinmandl gebaut.
Nach dem Abstieg vom Durreck konnten wir endlich auf der ersten (oder letzten) Alm einkehren, der weitere Abstieg gestaltete sich dann mit vielen Pausen und guter Verpflegung – ca. 1700hm.
😉

Verhältnisse: Alles schneefrei, IIer Kletterstellen.

Mit dabei: Christian, Roli.

3 thoughts on “Moosstock (3059m), Durreck (3135m)

  1. fabio says:

    vorrei inofrmazioni per slire la durreck, puoi aiutarmi ?

  2. Sabbi says:

    Ba der Männerrunde, da war das ja noch eine Abkürzung…

  3. dani says:

    Jo, i honn gsegn, es kennts enk aus…:)

Was meinst du dazu?