Matterhorn (4477m) Liongrat-Hörnligrat

Anfahrt und Startpunkt: "Berg der Berge", "Schönster Berg der Welt", "Ein Muss für jeden Alpinisten". Viele Superlative beschreiben den formschönen Zacken in den Walliser Alpen. Kurzentschlossen nahmen wir dieses Ziel in Angriff und fuhren nach Breuil/Cervinia (2006m) am Fuße der Südseite.
Höhenmeter im Aufstieg: 650m 
Höhenmeter im Abstieg: 2000m 
Aufstiegszeit: 7 Stunden
Abstiegszeit: 7 Stunden
Gipfel erreicht?: Ja
Höchster Punkt: 4477m 
Schwierigkeitsgrad: ••••--
Verhältnisse und Risikoeinschätzung: Der Liongrat ist meist schneefrei, kurze schneebedeckte Passagen konnten wir gut überwinden. Hörnligrat bei den Fixseilen und im Gipfelbereich mit Firn bedeckt, darunter schneefrei. Material: 60m Seil, 6-8 Expressen und minimal mobile Sicherungsmittel genügen.

Der Weg führte über das Rif. Duca d. Abruzzi zum unbewirtschafteten und gut eingerichteten Rif. Carrel (3829m). Wir müssen unser Lager nur mit 3 Nordtirolern teilen und es folgte eine geruhsame Nacht.
Am nächsten Morgen ging’s um 6.00 Uhr los und wir stiegen über den Liongrat (Cresta del leone) und nach vielen Seillängen in Fels, Schnee und mit Fixseilen erreichten wir um 13.00 Uhr den Italienergipfel mit dem Gipfelkreuz. Nach einer kurzen Rast in wenigen Minuten hinüber zum Schweizergipfel, dann folgte der langwierige Abstieg über den berühmten Hörnligrat. Die Wegfindung ist nicht immer einfach, wenn man zweifelt sollte man immer dem stark abgekletterten Fels folgen, dies führt (meistens) auf den richtigen Weg. Die Solvayhütte (4003m) bot uns Schutz vor einem kurzen Gewitter und vorbei an der Hörnlihütte (3260m) stiegen wir ab bis zum Hotel Schwarzsee (2583m) welches wir bei Einbruch der Dunkelheit erreichten.
Am nächsten Morgen ging’s dann zurück nach Breuil mit Hilfe der Bergbahnen und einem kurzem Abstieg über die Skipiste.

Mit dabei: Tom, Robert.

Die schönen Fotos sind von Tom und Robert!!