Hinterer Eggenspitz (3443m)

Written by martele

Auf Empfehlung von Flosse hin wagten wir uns heute ins Ultental. Vom Parkplatz beim Weissbrunnsee stiegen wir über den Steig Nr. 140 zur Höchster Hütte auf. Von dort ging es zuerst weiter über Nr. 140, bei der Kreuzung dann nahmen wir den Steig Nr. 139. Es ging teilweise ziemlich steil Richtung Weissbrunnferner. Auf ca. 2900m zogen wir die Steigeisen an und gingen über den Ferner, unten den Stangen folgend, weiter oben immer unterhalb der Felsen. Es war teilweise sehr sehr rutschig, da auf dem blanken Eis viel Geröll liegt. Auf ca. 3200m kommt man dann auf die Scharte und über den Grat problemlos auf den Gipfel. Dort schauten auch wir meistens in den Nebel. 😡 Den Abstieg meisterten wir gemeinsam und mit Hilfe unserer GipfelkollegInnen aus Tscherms. Bei der Höchster Hütte gab es dann noch was Flüssiges (natürlich Suppe!!!) und am Abend waren wir wieder beim Auto angelangt. ca. 1500hm

Verhältnisse: der Gletscher ist blank, Spalten gut sichtbar. Allerdings im Steilen sehr viel Geröll auf dem Eis und blöd zum Gehen. Um diese Jahreszeit nicht mehr unbedingt empfehlenswert.

Mit dabei: Ferdl

1 thought on “Hinterer Eggenspitz (3443m)

  1. Um dem Geröll auszuweichen (Steinschlag von oben!) ist es besser auf die nächste Scharte weiter rechts (von unten gesehen) aufzusteigen und von dieser über den Grat zur in den Führern beschriebenen Scharte und auf den Gipfel zu gehen. Dabei sind 2 Kletterstellen II-III zu überwinden.

Was meinst du dazu?